Deutsches Nadelholz: Qualität – Vielfalt – Tradition – nachhaltig – wirtschaftlich

Produkte und Dienstleistungen für den globalen Markt
– wir haben die Rohstoffe und die Erfahrung

Das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ist zu über 30 Prozent mit Wald bedeckt, Deutschland weist das größte Waldgebiet in Europa auf. Seit über 300 Jahren werden die deutschen Wälder nachhaltig bewirtschaftet. Gesetze stellen sicher, dass nur so viele Bäume jährlich geerntet werden, wie nachwachsen. So bleibt die Rohstoffgrundlage für die deutsche Sägeindustrie für die nächsten Generationen gesichert. Ein Beispiel für den Gedanken der Nachhaltigkeit,
der in der deutschen Forstwirtschaft geboren wurde und inzwischen weite Teile der Wirtschaft weltweit erfasst hat.

Deutsches Holz mit sicherer und nachhaltiger Rohstoffgrundlage

Jährlich wächst in Deutschland Biomasse im Umfang von von 120 Mio. cbm neu heran, die bei vielen Holzarten bei weitem noch nicht in vollem Umfang genutzt wird. Eine lange Forsttradition und moderne Forstwissenschaft stellen sicher, dass der Wald nach ökologischen Grundsätzen und unter Beachtung der Biodiversität und Nachhaltigkeit bewirtschaftet wird.

Derzeit haben wir in unseren Wäldern Holzreserven von rund 3,4 Milliarden Kubikmeter Holz. Damit ist der Wald
nicht nur eine sichere Rohstoffgrundlage, sondern zugleich mit dem verbauten Holz eine riesige CO2-Senke.
Ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz!

Die Douglasie

Die Douglasie (botanisch Pseudotsuga menziesii) wird seit 1828 in Deutschland wieder angebaut mit Herkunft aus Nordamerika, war allerdings bereits vor der letzten Eiszeit auch in Europa heimisch. Die Douglasie kann eine besonders hohe Zuwachsleistung aufweisen und findet in Deutschland hervorragende Wachstumsbedingungen vor- der höchste Baum Deutschlands ist heute eine Douglasie. Ihr Anteil an der Waldfläche ist bereits auf über 2 Prozent angestiegen. Wegen ihrer geringen Anforderungen an den Standort ist sie im Hinblick auf die Klimaveränderungen eine hervorragend geeignete Nadelholzart, vereint mit guten Holzeigenschaften, Schnellwüchsigkeit und Stabilität der Waldbestände.

Die Douglasie ist ein Kernholzbaum mit einem ausgeprägten Kontrast zwischen dem bräunlich- bis rötlich-gelblichen Kernholz und dem gelblichen Splintholz. Die Douglasie weist aufgrund der hohen Zuwachsleistung eher breitere Jahresringe auf mit ausgeprägtem Spätholzbereich. Die führt zu einer markanten und interessanten Oberflächenoptik.

Douglasienholz ist etwas härter als das Holz der anderen Nadelhölzer, es hat gute hervorragende physikalische und mechanische Eigenschaften, die den Einsatz der Douglasie in vielen Bereichen ermöglichen. Aufgrund der günstigen Elastizitäts- und Festigkeitseigenschaften wird Douglasie als Bau- und Konstruktionsholz eingesetzt. Sie findet auch in der Außenverwendung häufig ihren Einsatz wegen ihrer höheren Widerstandsfähigkeit und Dauerhaftigkeit, ebenso im Wasserbau.

Hier finden Sie Schnittholz aus Douglasie